• Bild
  • Bild
  • Bild

Das Wanderhotel im Vinschgau

Ihre Wandervorteile im Detail:

  • 2 geführte kostenlose Wanderungen am Montag und Donnerstag mit unserem Wanderbegleiter vom April bis Oktober
  • Wanderstöcke, Rucksack, Trinkflasche und Wanderkarten sind für Sie da
  • täglich Wandertipps in unserer Morgenpost
  • Wanderinformationen und Wanderbeschreibungen an der Rezeption
  • Wanderinfothek
  • Bergbahnen, urige Hütten und eine einmalige Bergwelt erwarten Sie
  • 4 geführte Wanderungen von Dienstag bis Freitag in den Sommermonaten von Juli bis September in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark und dem Tourismusbüro.
  • Flexibel unterwegs mit der VinschgauCard (gültig von März bis November 2016):
    Den Vinschgau und ganz Südtirol unbegrenzt und kostengünstig entdecken. Damit ermöglichen wir Ihnen kostenlose Fahrt mit der Vinschgerbahn und allen anderen öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Südtirol. Nach Vorweis der VinschgauCard erhalten Sie zudem Ermäßigungen bei Seilbahnen, Museen und Freizeiteinrichtungen.

So könnte Ihre Wanderwoche im Frühling oder Herbst bei uns aussehen:

  • Tag 1: Wanderung vom Hotel aus über den Archaikweg in die Ortschaft Stilfs. Fünf Stunden auf einem Weg mit Geschichte.
  • Tag 2: Der schönste Aussichtsberg des Vinschgaus. Der Piz Chavalatsch mit herrlichem Rundblick über das ganze Vinschgau.
  • Tag 3: Schnals-Waalweg zum Schloss Juval von Reinhold Messner.
  • Tag 4: Berg- und Leitenwaal mit Besichtigung der Churburg in Schluderns.
  • Tag 5: Hoch hinauf über die Prader Alm und den Almenweg bis zur Stilfser Alm.
  • Tag 6: Mit der Seilbahn von Latsch nach St. Martin – herrliche Wanderung am Sonnenberg über den Zuckbichl bis nach Schlanders.

So könnte Ihre Wanderwoche im Sommer bei uns aussehen:

  • Tag 1: Wir beginnen mit dem Goldseeweg. Vom Stilfserjoch vom Gasthof Dreisprachenspitze bis zur Furkelhütte.
  • Tag 2: Auf dem Weg zur Düsseldorfer Hütte lassen Sie die Waldgrenze hinter sich und steigen hinauf bis auf 2700 m.
  • Tag 3: Mit dem Sessellift hinauf bis zur Langensteinhütte. Von hier über die Tabarettahütte bis hoch zur Payerhütte auf 3000m. Sie ist der Ausgangspunkt zur Besteigung des Ortlers.
  • Tag 4: Heute etwas gemütlicher: Mit dem Watles-Lift bis über die Baumgrenze und anschließend herrliche Höhenwanderung über den Steig 8A zur Sesvennahütte. Anschließend Rückweg ins Bergdorf Schlinig.
  • Tag 5: Die Ortlergruppe haben wir schon gesehen, die Sesvennagruppe auch. Was fehlt sind die Ötztaler Alpen. Vom Langtauferer Tal ausgehend bietet sich eine schöne Wanderung über die Melager Alm bis zur Weißkugelhütte an.
  • Tag 6: Gestartet wird heute bei der Enzianhütte. Über die Marteller Hütte erreichen Sie die Zufall Hütte im hintersten Martelltal.